Aktuelles

Helfende Hände herzlich willkommen!

Seit mehr als zehn Jahren gibt es die Tafel im Hochtaunus. Viele der ehrenamtlichen Helfer sind von Anfang an dabei. Nicht wenige davon denken darüber nach, sich nach vielen Jahren des Einsatzes für den guten Zweck einen endgültigen Ruhestand zu gönnen und ihr Engagement zu beenden. Zu einem solchen Schritt sehen sich einige auch aus gesundheitlichen Gründen gezwungen.

Alle machen sich dabei Gedanken, wie es mit der Tafel ohne sie weitergehen kann. Denn was man mit aufgebaut hat, davon möchte man ja auch wissen, dass es gut weitergeführt wird. Und was aufgebaut worden ist, ist sehr beachtlich: In fünf Ausgabestellen im Hochtaunuskreis werden mittlerweile nahezu 1.600 Personen mit Lebensmitteln versorgt. Das Angebot der Tafel ist damit so sinnvoll und notwendig wie eh und je.

Damit dieses Angebot auch dann erhalten werden kann, wenn sich immer mehr altgediente Helfer zur wohlverdienten Ruhe setzen, sucht die Tafel Menschen, die Lust auf eine vielseitige, sinngebende und vor allem rundherum freudvolle Tätigkeit haben. Nachfrage nach frischer Man- bzw. Womanpower besteht in allen Einsatzbereichen: beim Fahrdienst, in der Sortierung der Lebensmittel, der Warenausgabe, aber auch beim Fundraising und der Öffentlichkeitsarbeit. Wer sich hierdurch angesprochen fühlt, kann sich mit dem hier erhältlichen Fragebogen bei uns anmelden.    

Spenden ist Trumpf - auch beim Bridge

Der Bridge-Kreis Bad Homburg, der aktuell aus 30 Mitspielerinnen besteht, hat sich bei der letzten Mitgliederversammlung darauf verständigt, den Erlös des vergangenen Advents-Bridge-Turniers der Tafel zu spenden. Die hierbei eingesammelten Spenden wurden mit Mitteln aus der Clubkasse aufgestockt. Am Ende konnte sich die Bad Homburger Tafel über eine Zuwendung in Höhe von 1.000 € freuen. 

 

Erntedank und Tafel - das passt!

Am zweiten Oktoberwochenende fand der von der Aktionsgemeinschaft Bad Homburg ausgerichtete Erntedankmarkt in der Kurstadt statt. In dessen Rahmen feierten die Gemeinde der Evangelischen Erlöserkirche und die katholische Gemeinde St. Marien wieder gemeinsam einen ökumenischen Gottesdienst auf der Louisenstraße am Kurhaus.

Zurecht befand man, dass Erntedank und Tafel gut zusammenpassen. Die Kollekte dieses Gottesdienstes wurde daher der Bad Homburger Tafel gewidmet. Diese durfte sich über eine Spende freuen, die sich auf über 1.000 € belief.

Wesentlich mehr als nur ein Benefizessen

Am 29. September 2017 fand in der Philipp-Reis-Schule in Friedrichsdorf die "Tafel der Vielfalt" statt. Es handelte sich dabei um ein Benefizessen zugunsten der Tafel. Allerdings war die Veranstaltung wesentlich mehr als nur ein Fundraising-Event. Denn serviert wurden Speisen, die Tafelkunden nach eigenen Rezepten zubereitet hatten.

Darüber hinaus waren die Tafelkunden, die gekocht hatten, bei dem Essen mit von der Partie und genossen zusammen mit den vielen, zum Teil prominenten, zahlenden Gästen nicht nur die von ihnen zubereiteten internationalen Köstlichkeiten, sondern auch das bunte musikalische Unterhaltsprogramm. An diesem beteiligten sich dann übrigens ebenfalls Tafelkunden. So gab es u. a. Lieder aus Afghanistan zu hören, die von einem von dort Geflüchteten zusammen mit seinem Sohn vorgetragen wurden. Die Familie der beiden erhält Lebensmittel von der Tafel.

Der Abend bewies, dass das von einigen verächtlich als "Multi-Kulti" abgetane Miteinander von Menschen mit unterschiedlichen geografischen, kulturellen, sozialen und religiösen Hintergründen etwas überaus Wertvolles und Stimmiges hervorbringen kann: Die äthiopischen, ghanaischen, syrischen, türkischen, russischen, somalischen, italienischen, kubanischen und natürlich auch deutschen Gerichte harmonierten nämlich ebenso perfekt miteinander wie die klassischen, jazzigen, traditionellen und poppigen musikalischen Darbietungen des Abends. Aufgrund des großen Erfolgs wird auch schon rege über eine Wiederholung nachgedacht.  

Frühlingszeit ist Spargelzeit

Das weiß man auch beim Hotel- und Gaststättenverband Hochtaunus. Und weil sich so mancher Ehemann damit schwer tut, den Spargel eigenhändig zu schälen, boten die Mitglieder auch dieses Jahr wieder am Samstag vor dem Muttertag in mehreren Städten im Hochtaunuskreis frisch geschälten Spargel zum Verkauf an. Der Spargel fand wie auch in den Jahren zuvor reißenden Absatz. Und das sicher auch, weil der Erlös aus dem Verkauf der Tafel zugute kommen sollte.

Die konnte sich am langen Ende über eine Spende in Höhe von 1.400 € freuen. 

Liebe für alle, Hass für keinen

Unter diesem Motto veranstaltete die Oberurseler Ahmadiyya-Gemeinde bereits zum dritten Mal einen Charity-Lauf zugunsten der Tafel. Anders als in den beiden Jahren zuvor fand der Lauf diesmal im Mai und nicht erst im August statt.

Ob das eine gute Idee war, schien zunächst nicht klar. Denn nachdem es die ganze Woche geregnet hatte, zitterten alle Beteiligten, wie das Wetter an dem für den Lauf angedachten 06. Mai 2017 ausfallen würde. Doch das Glück war mit den Tüchtigen und so konnte der Lauf bei angenehmen Temperaturen und vor allem im Trockenen durchgeführt werden.

Erfeulicherweise nahmen in diesem Jahr neben Mitgliedern der Gemeinde auch weitere Personen an dem Lauf teil. Einer davon war der Oberurseler Bürgermeister Georg Brum. Ein anderer ein äthiopischer Flüchtling aus einer Gemeinschaftsunterkunft in Oberursel, der dann gleich den ersten Platz machte. Eine dritte die erstplatzierte Frau, Svenja Schwarz, die schon bei den Paralympics gestartet war.

Die Spende aus den Startgeldern wurde von der Gemeinde erneut großzügig aufgestockt. Bei der Tafel ist die Freude über 1.000 € groß, die man zur Fortführung des Hilfeangebots gut gebrauchen kann.

Lions Oberursel und fokus O. beglücken die Tafel erneut

"Gemeinsam sind wir stärker!" So umschrieben Michael Reuter, Vorsitzender des Selbständigen-Forums fokus O., und Rüdiger Eberhard, der Projektleiter der letztjährigen Adventskalender-Aktion, die bestehende Kooperation, die nun schon zum vierten Male zugunsten der Tafel in Oberursel durchgeführt wurde.

Während sich die Lions um die Gestaltung und den Verkauf der Adventskalender kümmerten, stellten die Mitgliedsfirmen von fokus O. attraktive Sach- und Dienstleistungspreise von über 10.700 € zur Verfügung, die man mit etwas Glück hinter dem einen oder anderen Türchen des Kalenders finden konnte.

Der Gesamterlös aus der Aktion belief sich dann auf 12.000 €. Ein stattlicher Betrag für die Ausgabestelle der Tafel in Bommersheim.